Profil-Umfrage: Wählertrend November 2021

Aktualisiert: 29. Nov. 2021


unique research peter hajek josef kalina umfrage politik wahlen waehlertrend profil hochschaetzung sonntagsfrage november 2021
UNIQUE research Profil Wählertrend November 2021 - Hochschätzung Sonntagsfrage
 

Print Artikel Profil

unique research peter hajek josef kalina umfrage politik wahlen waehlertrend profil hochschaetzung sonntagsfrage november print artikel profil 2021
UNIQUE research Profil Wählertrend November 2021 - Print Artikel

Handlungsunfähige Politik


Nun hat man es geschafft. Die Regierung ist entzweit, das Vertrauen in die Regierenden im Keller. Nur mehr drei Prozent empfinden das Corona-Krisenmanagement als "sehr gut", ein Viertel kann sich gerade noch ein "eher gut" abringen. Was man aber nun nicht brauchen kann, sind Neuwahlen. Käme es dazu, wäre die Chance auf Bildung einer stabilen Regierung nahezu bei null. Eine Dreierkoalition von Rot, Grün, Pink ist eine arithmetisch sehr wackelige Geschichte, die ÖVP würde keinen Partner finden, die FPÖ auch nicht-außer die zwei werfen sich mit der neu einziehenden MFG auf ein Packerl. Die Aussichten für 2022 sind mit und ohne Corona alles andere als rosig. Da kann man heute fast schon ungestraft sagen: Früher war alles besser.

 

Online Artikel Profil

unique research peter hajek josef kalina umfrage politik wahlen waehlertrend profil hochschaetzung sonntagsfrage September online artikel profil 2021
Umfrage: SPÖ liegt erstmals wieder vor ÖVP

Zustimmung zur Corona-Politik erreicht Rekordtief: Nur 3% der Österreicher halten das Pandemie-Management für sehr gut.


Corona hinterlässt tiefe Spuren in der politischen Landschaft Österreichs. Erstmals seit langer Zeit liegt die SPÖ in der Wählergunst wieder vor der ÖVP, ergibt eine vom Meinungsforschungsinstitut Unique Research für „profil“ durchgeführte Umfrage. Würde am Sonntag gewählt, bekäme die SPÖ 25% der Stimmen, die ÖVP nur 24%. Die FPÖ käme auf 20%, Grüne und NEOS würden leicht verlieren und kämen auf 13 beziehungsweise 10%.


In der Kanzlerfrage liegt die ÖVP vorne. Für Alexander Schallenberg würden sich bei einer Direktwahl 18% entscheiden, für Pamela Rendi-Wagner 15%. Herbert Kickl käme auf 12%, Werner Kogler und Beate Meinl-Reisinger auf jeweils 6%.


Auf einem Rekordtief befindet sich die Zustimmung der Österreicher zur Corona-Politik der Bundesregierung. Nur 3% halten das Pandemie-Management für „sehr gut“, weitere 26% für „eher gut“. Für „sehr schlecht“ votieren 39%, weitere 29% halten die Politik für „eher schlecht“.


Abgefragt wurde auch, wie stark die Pandemie zu Differenzen im eigenen Freundes- und Bekanntenkreis führte. 10% der Befragten geben an, dass sie sich wegen Corona schon mit mehreren Freunden zerstritten hätten, weiteren 9% ist das immerhin mit einem Freund oder einer Freundin passiert. Deutlich höher sind diese Werte bei Anhängern der neuen Impfgegner-Partei MFG: 39% der Sympathisanten erklären, dass es schon mit mehreren Freunden wegen Corona zu einem Zerwürfnis kam.

 
unique research peter hajek josef kalina umfrage politik wahlen waehlertrend profil ergebnisse im detail
 
unique research peter hajek josef kalina umfrage politik wahlen waehlertrend profil ergebnisse im detail
 
unique research peter hajek josef kalina umfrage politik wahlen waehlertrend profil ergebnisse im detail
 
unique research peter hajek josef kalina umfrage politik wahlen waehlertrend profil ergebnisse im detail
 

Disclaimer

Institut/Feldarbeit: Unique Research/Jaksch & Partner/Talk Online Panel GmbH

Zielgruppe: Wahlberechtigte in Österreich

Befragungsmethode: Methodenmix telefonische und Online-Befragung (Verhältnis 1:2)

Stichprobengröße: n=800

Max. Schwankungsbreite n=800: +/- 3,5%

Deklarierte: n=570

Max. Schwankungsbreite n=570: +/- 4,1%


Untersuchungszeitraum 15. bis 18. November 2021

Wortlaut: „Angenommen, am nächsten Sonntag wären Nationalratswahlen, welcher Partei würden Sie da Ihre Stimme geben?“ (Parteien mit Spitzenkandidaten rotierend vorgelesen)


Stichprobengrundlage: Öffentliches Telefonverzeichnis, Institutseigene Datenbanken, Panel MindTake Research GmbH

Stichproben-Methode: vorgeschichtetes Randomverfahren

Gewichtungsverfahren: nach Geschlecht, Alter, Bildung, Bundesland und Recall NRW 2019, Geschlecht x Alter, Geschlecht x Bundesland (Quelle: Statistik Austria/BMI)

Quotenplan: nach Geschlecht, Alter, Bildung, Bezirk, Geschlecht x Alter x Bundesland, Bildung x Bundesland (Quelle: Statistik Austria)