Profil-Umfrage: Fortbewegungsarten seit Corona


UNIQUE research Profil Umfrage: Fortbewegungsarten seit Corona

Print Artikel Profil

UNIQUE research Profil Umfrage: Fortbewegungsarten seit Corona

Einsam statt gemeinsam

Das Corona-Virus hat auch unser aller Mobilitätsverhalten gravierend verändert. Durch Home-office haben sich die Österreicher viele Wege komplett und damit eine Milliarde Euro allein an Spritkosten erspart. Und dort, wo man sich von A nach B bewegen muss, setzt man immer öfter auf Splendid Isolation: Man geht (sehr viel) mehr zu Fuß, fährt (viel) mehr mit dem Rad und setzt sich auf öfter ins Auto. Deutlich weniger als bisher werden dafür Öffis benutzt, wo man Maske hin, Maske her doch den Mitreisenden recht nahe kommen muss.


Online Artikel Profil

Umfrage: Fast ein Drittel der Bevölkerung nutzt wegen Corona seltener Öffis

31% gehen nun öfter zu Fuß als früher.


31% der Österreicherinnen und Österreicher nutzen seit Beginn der Coronakrise öffentliche Verkehrsmittel seltener. Das geht aus einer vom Meinungsforschungsinstitut Unique research für die aktuelle profil-Ausgabe durchgeführten Umfrage hervor. 36% der Befragten geben an, dass sich ihre Öffi-Nutzung durch Corona nicht änderte, 27% haben schon zuvor keine öffentlichen Verkehrsmittel benutzt. Auswirkung hatte die Corona-Krise auch woanders: Fast ein Drittel (31%) gibt an, nun öfter zu Fuß zu gehen als früher.


Methode: Online-Befragung

Zielgruppe: österr. Bevölkerung ab 16 Jahren

Max. Schwankungsbreite der Ergebnisse: ±4,3 Prozentpunkte

Sample: 508 Befragte

Feldarbeit: 3. bis 6. August 2020


Unique Research GmbH

Forum Schönbrunn
Schönbrunner Straße 297
Stiege 1 / Stock 3
1120 Wien

 

+43 1-877 55 43
office@unique-research.at

© Unique Research 2020