HEUTE-Umfrage: Politische Stimmungslage September 2022


Unique research Umfrage HEUTE Frage der Woche: Angenommen, die nächste Nationalratswahl wäre bereits am kommenden Sonntag, welcher Partei würden Sie da Ihre Stimme geben?
Umfrage HEUTE - Hochschätzung Sonntagsfrage Nationalratswahl September 2022
 

Print-Artikel Heute

Unique research Umfrage HEUTE Frage der Woche: Angenommen, die nächste Nationalratswahl wäre bereits am kommenden Sonntag, welcher Partei würden Sie da Ihre Stimme geben? Print Artikel


FPÖ zieht an der ÖVP vorbei, SPÖ weit vorne


Verluste für die Koalitionspartner, Zugewinne für die Opposition. So lässt sich das Ergebnis der aktuellen Umfrage zur Nationalratswahl von "Unique Research" für "Heute" und "Profil" kurz zusammenfassen. Die Details:


SPÖ kratzt am Dreier

Mit 29 % würden die Roten im Vergleich zur Wahl 2019 fast 8 % zulegen und unangefochten die Nummer eins werden.


Nur Platz 3 für ÖVP

Die Türkisen sehen weiter kein Licht am Ende des Tunnels: Nur mehr 21 % geben an, ihr Kreuzerl bei der ÖVP machen zu wollen. Damit würde man sich gegenüber 2019 fast halbieren.


FPÖ schon Zweiter

Die Blauen befinden sich im Steigf lug, würden mit 23 % die ÖVP knapp, aber doch überholen.*


Leichtes grünes Minus

Die Ökopartei könnte ihr letztes Wahlergebnis nicht ganz halten, käme auf 11 %.


MFG wäre im Nationalrat

Mit 5 % liegen die Impfkritiker genau an der Hürde zum Einzug in den Nationalrat.


Ampel wird eng

Eine (fiktive) rot-grün-pinke Koalition käme auf 49 %. Das könnte für eine Mandatsmehrheit reichen.


Und der Rest?

15 % sind unentschlossen, 14 % Nichtwähler.


*innerhalb der Schwankungsbreite


 

Online-Artikel Heute

Unique research Umfrage HEUTE Frage der Woche:  Angenommen, die nächste Nationalratswahl wäre bereits am kommenden Sonntag, welcher Partei würden Sie da Ihre Stimme geben? Online Artikel


FPÖ zieht an der ÖVP vorbei, SPÖ weit vorne

In einer Umfrage zur Nationalratswahl sind die beiden Regierungsparteien weit unten. Dafür holt die FPÖ auf. Und die SPÖ kratzt an den 30 Prozent.


Verluste für die Koalitionspartner, Zugewinne für die Opposition. So lässt sich das Ergebnis der aktuellen Umfrage zur Nationalratswahl von "Unique Research" für "Heute" und "Profil" kurz zusammenfassen. Die Details:


SPÖ kratzt am Dreier

Mit 29 Prozent würden die Roten im Vergleich zur Wahl 2019 fast acht Prozent zulegen und unangefochten die Nummer eins werden.


Nur Platz drei für ÖVP

Die Türkisen sehen weiter kein Licht am Ende des Tunnels: Nur mehr 21 Prozent geben an, ihr Kreuzerl bei der ÖVP machen zu wollen. Damit würde man sich gegenüber 2019 fast halbieren.


FPÖ schon Zweiter

Die Blauen befinden sich im Steigflug, würden mit 23 Prozent die ÖVP knapp, aber doch überholen.*


Leichtes grünes Minus

Die Ökopartei könnte ihr letztes Wahlergebnis nicht ganz halten, käme auf elf Prozent.


MFG wäre im Nationalrat

Mit fünf Prozent liegen die Impfkritiker genau an der Hürde zum Einzug in den Nationalrat.


Ampel wird eng

Eine (fiktive) rot-grün-pinke Koalition käme auf 49 Prozent. Das könnte für eine Mandatsmehrheit reichen.


Und der Rest?

15 Prozent sind unentschlossen, 14 Prozent Nichtwähler.


*innerhalb der Schwankungsbreite


 

Disclaimer:

Auftraggeber: HEUTE

Methode: Kombination telefonische und Online-Befragung

Zielgruppe: Österreichische Bevölkerung ab 16 Jahren

Stichprobengröße: 1.600 Befragte

Maximale Schwankungsbreite der Ergebnisse: +/- 2,5%

Feldarbeit: 7. bis 15. September 2022