HEUTE-Umfrage: Politikerranking Jänner 2021

Aktualisiert: Jan 27


Umfrage HEUTE - Politikerranking Jänner

Print-Artikel Heute


Polit-Ranking: Anschober stürzt ab


Seit Juni hatte sich Gesundheitsminister Anschober trotz Corona-Pannen an der Spitze des Politbarometers gehalten. Damals hatte er 49 % Positiv-und nur 15 % Negativ-Nennungen. Den ersten Platz ist er jetzt los, ist mehr Befragten negativ als positiv aufgefallen.



Rendi-Wagner liegt plötzlich auf Platz 1


Das Semesterzeugnis für Österreichs Spitzenpolitiker fällt höchst unterschiedlich aus. SP-Chefin Rendi-Wagner bekam überraschend einen Vorzug, ein paar Musterschüler Strafarbeiten.


Erstmals seit Beginn der Pandemie konnte SP-Chefin Pamela Rendi-Wagner in den letzten beiden Wochen ihre Rolle als Gesundheitsexpertin nutzen. Das zahlt sich aus, wie das "Heute"-Politbarometer zeigt.


Die Details:

Rendi-Wagner Erste

Noch Anfang Dezember fiel SP-Chefin Rendi-Wagner mehr Österreichern negativ als positiv auf. Ihre neue konstruktive politische Positionierung hat das Blatt gewendet. Sie punktet zunehmend auch bei VP-Wählern und vor allem bei Älteren (bisher eine Kurz-Klientel). 52 % der Befragten über 60 ist die SP-Chefin zuletzt positiv aufgefallen. In der Gesamtbevölkerung beträgt dieser Anteil 36 %.


Kurz Zweiter

Zuletzt hinter Rudolf Anschober, nun hinter Rendi-Wagner. Der Kanzler hat deutliche Schrammen abbekommen. Erstaunlich hoch seine negativen Werte (minus 45 %). Unangetastet ist er nur mehr unter türkisen Fans.


Anschober ist Spitze los

Irgendwann waren es doch zu viele Pleiten: Der Gesundheitsminister verliert sein Top-Ranking. Hauptgrund: SPÖ und Neos-Wähler sind von ihm abgerückt, so Studienleiter Peter Hajek.


Guter Einstieg

Der Wechsel im Arbeitsministerium von Christine Aschbacher zu Martin Kocher kommt gut an: 21 % beurteilen den "Neuen" positiv.



Kurz & Anschober – überraschende Wende in Polit-Barometer

Österreichs Spitzenpolitiker erhielten ihr Semesterzeugnis. Rendi-Wagner (SPÖ) bekam überraschend einen Vorzug, ein paar Musterschüler Strafarbeiten.


Erstmals seit Beginn der Pandemie konnte SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner in den letzten beiden Wochen ihre Rolle als Gesundheitsexpertin nutzen. Das zahlt sich aus, wie das "Heute"-Politbarometer zeigt. Die Details:


Rendi-Wagner Erste

Noch Anfang Dezember fiel SPÖ-Chefin Rendi-Wagner mehr Österreichern negativ als positiv auf. Ihre neue konstruktive politische Positionierung hat das Blatt gewendet. Sie punktet zunehmend auch bei ÖVP-Wählern und vor allem bei Älteren (bisher eine Kurz-Klientel). 52 Prozent der Befragten über 60 ist die SPÖ-Chefin zuletzt positiv aufgefallen. In der Gesamtbevölkerung beträgt dieser Anteil 36 Prozent.


Kurz Zweiter

Zuletzt hinter Rudolf Anschober, nun hinter Rendi-Wagner. Der Kanzler hat deutliche Schrammen abbekommen. Erstaunlich hoch seine negativen Werte (minus 45 Prozent). Unangetastet ist er nur mehr unter türkisen Fans.


Anschober ist Spitze los

Irgendwann waren es doch zu viele Pleiten: Der Gesundheitsminister verliert sein Top-Ranking. Hauptgrund: SPÖ- und Neos-Wähler sind von ihm abgerückt, so Studienleiter Peter Hajek.


Guter Einstieg

Der Wechsel im Arbeitsministerium von Christine Aschbacher zu Martin Kocher kommt gut an: 21 Prozent beurteilen den "Neuen" positv.


Auch Anschober stürzt ab

Seit Juni hatte sich Gesundheitsminister Anschober trotz Corona-Pannen an der Spitze des Politbarometers gehalten. Damals hatte er 49 Prozent Positiv- und nur 15 Prozent Negativ-Nennungen. Den ersten Platz ist er jetzt los, ist mehr Befragten negativ als positiv aufgefallen. Schlusslichter des aktuellen Polit-Barometers: die Ministerinnen Klaudia Tanner und Susanne Raab (beide VP).



Erwähnungen in Print-Medien


Falter



Vorarlberger Nachrichten


Disclaimer

Auftraggeber: HEUTE

Methode: Online-Befragung

Zielgruppe: Österreichische Bevölkerung ab 16 Jahren

Stichprobengröße: 500 Befragte

Maximale Schwankungsbreite der Ergebnisse: +/- 4,4%

Feldarbeit: 18. bis 21. Jänner 2021

Unique Research GmbH

Forum Schönbrunn
Schönbrunner Straße 297
Stiege 1 / Stock 3
1120 Wien

 

+43 1-877 55 43
office@unique-research.at

© Unique Research 20211