HEUTE Umfrage: Politiker-Ranking


Grafik Umfrage HEUTE - Frage der Woche - Politiker Ranking

Print Artikel Heute

Grafik Umfrage HEUTE - Frage der Woche - Politiker Ranking


Kanzlerin Bierlein ist beliebter als alle, die Kanzler sein wollen


Sie äußert sich nicht oft, ihre Übergangsregierung entscheidet wenig. Trotzdem (oder deshalb) ist Kanzlerin Bierlein zuletzt 42 %der Österreicher positiv und nur 10 %negativ aufgefallen. Das ist das Ergebnis des "Heute"-Politbarometers von "Unique Research" (500 Befragte, max. Schwankungsbreite ±4,4 %). Übertroffen wird sie damit wie schon Anfang Juli nur vom Bundespräsidenten (s. Grafik).


Von den Spitzenkandidaten erreicht bei Weitem keiner diese Werte. Selbst Ex-Kanzler Kurz, bisher regelmäßig Nummer eins bei den Barometern, fiel mehr Befragten negativ als positiv auf. Verantwortlich dafür dürften das Aus für Türkis-Blau und das Beharren auf dem Kickl-Abgang sowie die Schredder-Affäre sein.


Positiv schneiden Neos-Obfrau Meinl-Reisinger und Grünen-Chef Kogler ab. Leicht erholen konnte sich SP-Chefin Rendi-Wagner: Ihre Positiv-Nennungen stiegen von 16 auf 19 %, die negativen sanken von 46 auf 40 %. Letzter bleibt Peter Pilz (bob)




Online Artikel HEUTE




Bierlein ist beliebter als alle Kanzlerkandidaten

Kanzlerin Brigitte Bierlein ist den Österreichern zuletzt am häufigsten positiv aufgefallen. Die Spitzenkandidaten, die ihren Job übernehmen wollen, sind weit abgeschlagen hinter ihr.


Sie äußert sich nicht oft, ihre Übergangsregierung entscheidet wenig. Trotzdem (oder deshalb) ist Kanzlerin Bierlein zuletzt 42 % der Österreicher positiv und nur 10 % negativ aufgefallen. Das ist das Ergebnis des "Heute"-Politbarometers von "Unique Research" (500 Befragte, max. Schwankungsbreite ±4,4 %). Übertroffen wird sie damit wie schon Anfang Juli nur vom Bundespräsidenten (s. Grafik).


Von den Spitzenkandidaten erreicht bei Weitem keiner diese Werte. Selbst Ex-Kanzler Kurz, bisher regelmäßig Nummer eins bei den Barometern, fiel mehr Befragten negativ als positiv auf. Verantwortlich dafür dürften das Aus für Türkis-Blau und das Beharren auf dem Kickl-Abgang sowie die Schredder-Affäre sein.


Positiv schneiden Neos-Obfrau Meinl-Reisinger und Grünen-Chef Kogler ab. Leicht erholen konnte sich SP-Chefin Rendi-Wagner: Ihre Positiv-Nennungen stiegen von 16 auf 19 %, die negativen sanken von 46 auf 40 %. Letzter bleibt Peter Pilz. (bob)


Unique Research GmbH

Forum Schönbrunn
Schönbrunner Straße 297
Stiege 1 / Stock 3
1120 Wien

 

+43 1-877 55 43
office@unique-research.at

© Unique Research 2020