Unique Research GmbH

Forum Schönbrunn
Schönbrunner Straße 297
Stiege 1 / Stock 3
1120 Wien

 

+43 1-877 55 43
office@unique-research.at

© Unique Research 2020

HEUTE Umfrage: Lehrer-Bewertung per App


Umfrage HEUTE - Lehrer-Bewerbung per App

Print Artikel Heute

Print Artikel HEUTE - Lehrer-Bewertung per App

45 % geben neuer Lehrer-App gute Noten


Zunächst setzte sie viele unter Strom, dann wurde sie selbst vom Strom genommen. Einige Tage lang debattierte das Land über eine App, mit der Schüler ihre Lehrer beurteilen konnten. Die App ist aus rechtlichen Gründen (derzeit?) down, die Österreicher über ihren Wert gespalten. Das zeigt die Frage der Woche von "Unique Research" für "Heute" (501 Befragte, max. Schwankungsbreite ±4,4 %).


Die Details:

  • Ja/Nein: Knapp die Hälfte der Österreicher hält die App für tauglich (45 % sehen sie "positiv" oder "sehr positiv"), für die andere Hälfte ist sie ein Übel (46 % sehen sie "negativ" oder "sehr negativ").

  • Rotes Veto: Besonders skeptisch sind SP-Wähler. 60 % halten von der Bewertungs-App nichts.

  • Die stärksten Befürworter sind die Anhänger der Grünen. Sie antworteten zu 51 % mit "positiv" oder "sehr positiv" und nur zu 42 % mit "negativ" oder "sehr negativ".

  • FP-Wähler sind für die App (48 % zu 43 %), VP-Fans (47 % zu 48 %) und Neos-Sympathisanten (45 % zu 54 %) mehrheitlich dagegen.

  • 54 % der Männer haben eine "negative" oder "sehr negative" Meinung, 52 % der Frauen wiederum sehen die App "positiv" oder "sehr positiv".

  • Bei unter 30-Jährigen ist die Zustimmung mit 66 % am größten und die Ablehnung mit 28 % am geringsten. Die Generation 60 plus sieht die App nur zu 39 % in gutem Licht, für 55 % ist sie ein Unfug (bob)


Online Artikel Heute









Die "Heute"-Frage der Woche überrascht: 45 Prozent der Befragten geben der App, in der Lehrer bewertet werden können, gute Noten. Vor allem bei den unter 30-Jährigen ist die Zustimmung groß.


Zunächst setzte sie viele unter Strom, dann wurde sie selbst vom Strom genommen. Einige Tage lang debattierte das Land über eine App, mit der Schüler ihre Lehrer beurteilen konnten. Die App ist aus rechtlichen Gründen (derzeit?) down, die Österreicher über ihren Wert gespalten. Das zeigt die Frage der Woche von "Unique Research" für "Heute" (501 Befragte, max. Schwankungsbreite ±4,4 %).


Die Details:

  • Ja/Nein: Knapp die Hälfte der Österreicher hält die App für tauglich (45 Prozent sehen sie "positiv" oder "sehr positiv"), für die andere Hälfte ist sie ein Übel (46 Prozent sehen sie "negativ" oder "sehr negativ").

  • Rotes Veto: Besonders skeptisch sind SPÖ-Wähler. 60 Prozent halten von der Bewertungs-App nichts.

  • Die stärksten Befürworter sind die Anhänger der Grünen. Sie antworteten zu 51 Prozent mit "positiv" oder "sehr positiv" und nur zu 42 Prozent mit "negativ" oder "sehr negativ".

  • FPÖ-Wähler sind für die App (48 Prozent zu 43 Prozent), ÖVP-Fans (47 Prozent zu 48 Prozent) und Neos-Sympathisanten (45 Prozent zu 54 Prozent) mehrheitlich dagegen.

  • 54 Prozent der Männer haben eine "negative" oder "sehr negative" Meinung, 52 Prozent der Frauen wiederum sehen die App "positiv" oder "sehr positiv".

  • Bei unter 30-Jährigen ist die Zustimmung mit 66 Prozent am größten und die Ablehnung mit 28 Prozent am geringsten. Die Generation 60 plus sieht die App nur zu 39 Prozent in gutem Licht, für 55 Prozent ist sie ein Unfug.