top of page

HEUTE-Umfrage: Corona-Impfung im Herbst?


Unique research Umfrage HEUTE Frage der Woche: Corona-Impfuung im Herbst
Umfrage HEUTE - Corona-Impfung im Herbst

 

Print Artikel Heute


Jeder 4. holt sich Corona-Booster


Vor allem die Generation 60plus zeigt sich impffreudig


Der Impfstart mit dem angepassten Covid-Vakzin läuft schleppend. Gesundheitsministerium und Ärzte schieben sich gegenseitig die Schuld zu. Aber wollen sich die Menschen überhaupt ihren Stich holen? Das fragte "Unique Research" für "Heute" 500 Österreicher (max. Schwankungsbreite + 4,4 %). Das Ergebnis:

27 % und damit knapp mehr als ein Viertel der Befragten werden sich im Herbst impfen lassen. Immerhin 20 % überlegen noch.


Für 49 % kommt dagegen ein neuerlicher Stich nicht infrage.


Männer sind mit 31 % impffreudiger als Frauen (24 %).


Während sich in der Gruppe der 16- bis 29-Jährigen nur 12 % impfen lassen wollen, sind es bei den ab 60-Jährigen 46 %.


Am ehesten vom Stich überzeugt sind ÖVP-Wähler. Von ihnen lassen sich 41 % impfen. Bei FPÖ-Fans sind es nur 15 %.

 

Online-Artikel Heute



Seit wenigen Tagen wird der auf die neuen Varianten "Eris" und "Pirola" zugeschnittene Corona-Impfstoff verabreicht. Wer sich das Jaukerl holen will:


Der neu angepasste Covid-19-Impfstoff Comirnaty Omicron XBB. 1.5 für Personen ab dem vollendeten 12. Lebensjahr wird seit wenigen Tagen auch in Österreich verimpft. Doch wie groß ist die Bereitschaft in der Bevölkerung, sich im vierten Corona-Winter noch eine Auffrischungsimpfung abzuholen?


49 Prozent wollen auf Impfung verzichten


Das fragte "Unique Research" für "Heute" (500 Befragte, max. Schwankungsbreite + 4,4 %) in der Bevölkerung ab. Ergebnis: Etwas mehr als ein Viertel (27 Prozent) gab an, sich im Herbst gegen Corona impfen lassen zu wollen. 20 Prozent sind noch am Überlegen, knapp die Hälfte will mit dem Covid-19-Jaukerl nichts mehr zu tun haben.


Hajek: "Hoher Wert"


"Das sind im Vergleich zur klassischen Grippe-Impfung hohe Werte", fasst Meinungsforscher Peter Hajek das Ergebnis seiner Studie zusammen. Gegenüber "Heute" erklärt er: "Ein starkes Viertel der Bevölkerung möchte sich im Herbst eine Corona-(Auffrischungs-)Impfung holen. Jeder Fünfte überlegt noch." Insbesondere die Generation 60plus zeige sich besonders impffreudig.


Schwarze stehen hinter Jaukerl


Die größte Impf-Bereitschaft gibt es nach wie vor bei Wählern der ÖVP (41 Prozent) - die Kanzlerpartei hatte die Impfung bekanntlich von Beginn an als den "Weg aus der Pandemie" propagiert. Bei Anhängern des Koalitionspartners ist dafür die Ablehnung mit 28 Prozent am geringsten, viele Ökos überlegen derzeit aber noch.


FPÖler lehnen Impfung mehrheitlich ab


Wenig überraschend sind freiheitliche Wählerschichten auch am kritischsten gegenüber einer Auffrischungsimpfung eingestellt. Satte 73 Prozent lehnen die Nadel ab, lediglich 15 Prozent der blauen Wähler sagen offen: Ja, ich hole mir auch heuer die Impfung ab.


46 Prozent der Generation 60plus will Impfung


Was sonst noch ins Auge sticht: Mehr Männer (31 Prozent) sind auf den neuerlichen Stich aus als Frauen (24 Prozent). Die höchste Impfbereitschaft bringt die Generation ab 60 Jahren mit, doch auch hier findet sich knapp keine Mehrheit mehr, die sich für den Gang zur Vakzinierung erwärmen kann. Befragte mit Matura sind offener für das Jaukerl als jene ohne Reifeprüfungsabschluss.


"Corona im Blick"


Ist also mit einem beträchtlichen Andrang bei Ärzten zu rechnen? "Realistischerweise werden nicht alle, die an einer Impfung interessiert sind, sich diese auch holen", schätzt Meinungsforscher Hajek. Nachsatz: "Es empfiehlt sich daher eine konservative Schätzung und nicht allzu hohe Erwartung, aber die Menschen haben Corona im Blick."

 


 

Auftraggeber: HEUTE

Methode: Online-Befragung

Zielgruppe: Wahlberechtigte ÖsterreicherInnen

Stichprobengröße: 500 Befragte

Maximale Schwankungsbreite der Ergebnisse: +/- 4,4 %

Feldarbeit: 25. bis 28. September 2023

Commentaires


bottom of page