Profil-Umfrage: Wählertrend April 2022


unique research peter hajek josef kalina umfrage politik wahlen waehlertrend profil hochschaetzung sonntagsfrage april 2022
UNIQUE research Profil Wählertrend April 2022 - Hochschätzung Sonntagsfrage
 

Print Artikel Profil

unique research peter hajek josef kalina umfrage politik wahlen waehlertrend profil hochschaetzung sonntagsfrage april 2022 print artikel profil
UNIQUE research Profil Wählertrend April 2022 - Print Artikel

Halbzeit


Als am 7. Jänner 2020 die neue Regierung aus ÖVP und Grünen angelobt wurde, dachten Werner Kogler und sein Team, dass die größte Herausforderung der Klimaschutz und der damit verbundene Wandel in Gesellschaft und Wirtschaft sein werde. Weit gefehlt. Eine Pandemie und ein Krieg weiter ist man in der Mitte der Legislaturperiode angekommen.

In der Bekämpfung der Corona-Pandemie befindet man sich permanent in der Defensive, der Kampf gegen die Teuerung wird ebenfalls alles andere als einfach. Hinzu kommt eine schwer angeschlagene ÖVP, die von einer Affäre in die nächste stolpert. Angesichts dieses Umfelds ist der Wählermarkt erstaunlich stabil.


Rest auf 100%: k. A., Methode: Kombination telefonische und Online-Befragung, Zielgruppe: Österr. Bevölkerung ab 16 Jahren, Max. Schwankungsbreite der Ergebnisse: ±3,5 Prozentpunkte, Sample: n= 800 Befragte, Feldarbeit: 4. bis 7. April 2022

 

Online Artikel Profil

unique research peter hajek josef kalina umfrage politik wahlen waehlertrend profil hochschaetzung sonntagsfrage jaenner online artikel profil 2022
Umfrage: SPÖ deutlich vor ÖVP, Nehammer in Kanzlerfrage schwach

Wenn am kommenden Sonntag gewählt würde, käme die SPÖ mit 28% auf Platz eins - vor der ÖVP mit 24%.


Laut der Umfrage, die vom Meinungsforschungsinstitut Unique Research für die aktuelle Ausgabe des profil durchgeführt wurde, bleibt die FPÖ stabil bei 19%. Dahinter folgen die Grünen mit 11% (+/-0) und die NEOS mit 9% (-1). Die Impfgegner-Partei MFG bringt es auf 7% (-1) und wäre damit im Parlament.


In der Kanzlerfrage schwächelt Regierungschef Karl Nehammer (ÖVP): Er kommt lediglich auf eine Zustimmung von 21% (-2). Allerdings kommt auch SPÖ-Vorsitzende Pamela Rendi-Wagner, die erst kürzlich in einer großen Rede ihren Anspruch auf das Kanzleramt bekräftigt hatte, nicht vom Fleck und in der Kanzlerfrage auf 16 % (+1) Zustimmung.


profil ließ auch abfragen, ob Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka trotz der Ermittlungen gegen ihn den Vorsitz im U-Ausschuss behalten soll. Das Ergebnis: Nur 15% sind dafür, 58% plädieren dafür, dass er den Vorsitz zurücklegt (der Rest hatte keine Meinung zu der Frage).


(n=800, Schwankungsbreite: +/- 3,5%, Methode: Kombination aus Telefon- und Online-Befragung)


 
unique research peter hajek josef kalina umfrage politik wahlen waehlertrend profil ergebnisse im detail
 
unique research peter hajek josef kalina umfrage politik wahlen waehlertrend profil ergebnisse im detail
 
unique research peter hajek josef kalina umfrage politik wahlen waehlertrend profil ergebnisse im detail
 

 

Disclaimer

Institut/Feldarbeit: Unique Research/Jaksch & Partner/Talk Online Panel GmbH

Zielgruppe: Wahlberechtigte in Österreich

Befragungsmethode: Methodenmix telefonische und Online-Befragung (Verhältnis 1:2)

Stichprobengröße: n=800

Max. Schwankungsbreite n=800: +/- 3,5%

Deklarierte: n=550

Max. Schwankungsbreite n=550: +/- 4,2%


Untersuchungszeitraum 4. bis 7. April 2022

Wortlaut: „Angenommen, am nächsten Sonntag wären Nationalratswahlen, welcher Partei würden Sie da Ihre Stimme geben?“ (Parteien mit Spitzenkandidaten rotierend vorgelesen)


Stichprobengrundlage: Öffentliches Telefonverzeichnis, Institutseigene Datenbanken, Panel Talk Online Panel GmbH

Stichproben-Methode: vorgeschichtetes Randomverfahren

Gewichtungsverfahren: nach Geschlecht, Alter, Bildung, Bundesland und Recall NRW 2019, Geschlecht x Alter, Geschlecht x Bundesland (Quelle: Statistik Austria/BMI)

Quotenplan: nach Geschlecht, Alter, Bildung, Bezirk, Geschlecht x Alter x Bundesland, Bildung x Bundesland (Quelle: Statistik Austria)