Profil-Umfrage: Verhältnis österreichischer Vertreter von Politik und Wirtschaft zu Russland & Putin


unique research peter hajek josef kalina umfrage verhältnis österreichischer vertreter von politik und wirtschaft zu russland und putin
 

Print Artikel Profil

unique research peter hajek josef kalina umfrage sideletters
UNIQUE research Profil Umfrage: Verhältnis österreichischer Vertreter von Politik und Wirtschaft zu Russland & Putin

Schaler Nachgeschmack

Nicht nur österreichische Unternehmen haben in Russland jahrelang gute Geschäfte gemacht. Auch Vertreter aus der Politik – allen voran, aber nicht nur aus der FPÖ – pflegten auch nach der Annexion der Krim weiterhin gute Beziehungen zu Putin. Vor dem Hintergrund der Berichte über Leid und Zerstörung in der Ukraine hat das heute einen schalen Nachgeschmack. 53 Prozent finden, man hätte schon in den letzten Jahren kritischer gegenüber Russland sein müssen. Lediglich 15 Prozent sind der Meinung, hinterher sei man immer schlauer und die Entwicklung Russlands sei so nicht absehbar gewesen.


Methode: Online-Befragung, Zielgruppe: Österr. Bevölkerung ab 16 Jahren,

Max. Schwankungsbreite der Ergebnisse: ±4,4 Prozentpunkte, Sample: n=500 Befragte, Feldarbeit: 16. bis 18. März 2022

 

Online Artikel Profil

unique research peter hajek josef kalina umfrage Online Artikel legalisierung von cannabis
Mehrheit meint, Politik hätte Putin-kritischer sein müssen

Laut Umfrage sei die Entwicklung Russlands „absehbar“ gewesen.


53% der Österreicherinnen und Österreicher sind der Meinung, österreichische Politiker und Wirtschaftsvertreter hätten in der Vergangenheit kritischer gegenüber Putin sein müssen, die Entwicklung Russlands sei „absehbar“ gewesen.


Nur 15% der Befragten sind laut der durchgeführten Umfrage vom Meinungsforschungsinstitut Unique Research für das aktuell erscheinende profil der Auffassung, dass sich Politik und Wirtschaft in der Vergangenheit „korrekt“ zu Putin positioniert haben, weil die aktuellen Ereignisse nicht vorhersehbar gewesen wären.


Weitere 25% waren bei dieser Frage unentschlossen.


(n=500; Schwankungsbreite: +/- 4,4%)

 
 

Disclaimer:

Auftraggeber: Profil

Methode: Online-Befragung

Zielgruppe: Österreichische Bevölkerung ab 16 Jahren

Stichprobengröße: 500 Befragte

Maximale Schwankungsbreite der Ergebnisse: +/- 4,4%

Feldarbeit: 16. bis 18. März 2022

 

Erwähnungen in Online-Medien

krone.at