Profil-Umfrage: Tempolimit von 100km/h auf Autobahnen aus Klimaschutzgründen


unique research peter hajek josef kalina umfrage tempolimit von 100 km/h auf autobahnen aus klimaschutzgruenden
 

Print Artikel Profil

unique research peter hajek josef kalina umfrage tempolimit von 100 km/h auf autobahnen aus klimaschutzgruenden
UNIQUE research Profil Umfrage: Tempolimit von 100 km/h auf Autobahnen aus Klimaschutzgründen

Tempo 100: Nicht auf meiner Autobahn

Die Menschen sind zwar für Klimaschutz, wollen dafür in ihrem persönlichen Lebensumfeld aber keine zu großen Nachteile in Kauf nehmen. Im Englischen wird das als „Not in my backyard“-Position bezeichnet. So ist man für Windparks, aber nicht im eigenen Wohnumfeld, es sollte weniger geflogen werden, selbst will man aber doch in den Urlaub fliegen. Und der Autoverkehr sollte zwar verringert werden, auf der Autobahn will man aber weiterhin so schnell wie bisher unterwegs sein. Lediglich unter Grün- WählerInnen gibt es eine Mehrheit für ein Tempolimit von 100 km/h. Die vehementeste Ablehnung kommt von FPÖ-AnhängerInnen, die Klimaschutzmaßnahmen traditionell kritisch sehen.


Methode: Online-Befragung Zielgruppe: Österr. Bevölkerung ab 16 Jahren, Max. Schwankungsbreite der Ergebnisse: ±4,4 Prozentpunkte, Sample: n=500 Befragte, Feldarbeit: 13. bis 15. Juni 2022

 

Online Artikel Profil

unique research peter hajek josef kalina umfrage Online Artikel legalisierung von cannabis
profil-Umfrage: Klares Nein zu Tempo 100

Laut profil-Umfrage sind nur 25 Prozent für 100 km/h auf Autobahnen.


45% der Österreicher lehnen Tempo 100 km/h auf Autobahnen strikt ab. Weitere 23% sind eher dagegen. Nur 10% würden die Temporeduktion aus Klimaschutzgründen „sehr“ begrüßen, weitere 14% sind „eher“ dafür. 8% sind unentschlossen.


Das geht aus einer Umfrage hervor, die das Meinungsforschungsinstitut Unique research für die aktuelle Ausgabe des profil durchgeführt hat.


n=500 Schwankungsbreite: +/- 4 Prozentpunkte

 

Disclaimer:

Auftraggeber: Profil

Methode: Online-Befragung

Zielgruppe: Österreichische Bevölkerung ab 16 Jahren

Stichprobengröße: 500 Befragte

Maximale Schwankungsbreite der Ergebnisse: +/- 4,4%

Feldarbeit: 13. bis 15. Juni 2022