top of page

Profil-Umfrage: Maßnahmen gegen Hitzewelle

Aktualisiert: 30. Aug. 2023


unique research peter hajek josef kalina umfrage: Maßnahmen gegen Hitzewelle
Profil-Umfrage: Maßnahmen gegen Hitzewelle

 

Print Artikel Profil

Nicht so "cool"


Laut Klimaforschung werden Hitzewellen in Österreich in Zukunft häufiger und länger. Vor diesem Hintergrund stehen Gemeinden vor der Herausforderung, Maßnahmen zur Abkühlung wie Begrünung, Bodenentsiegelung oder Gebäudesanierung zu treffen. Besonders viel Aufsehen hat man damit bislang noch nicht erregt. Nur jeder Zehnte spricht seiner Gemeinde zu, "auf jeden Fall" ausreichend vorzusorgen, weitere 26 % antworten mit "eher ja". Positiver wird Wien bewertet. Die Stadt steht mit ihren knapp 2 Millionen EinwohnerInnen auch vor ganz anderen Herausforderungen als kleine Gemeinden und setzt in diesem Bereich seit Längerem öffentlichkeitswirksam Maßnahmen.


Rest auf 100 %: k. A., Methode: Online-Befragung Zielgruppe: Österr. Bevölkerung ab 16 Jahren, Max. Schwankungsbreite der Ergebnisse: + 4,4 Prozentpunkte, Sample: n= 500 Befragte, Feldarbeit: 21. bis 24. August 2023


 

Online Artikel



Nur einer von zehn Befragten findet, dass die eigene Gemeinde jedenfalls genug gegen künftige Hitzewellen tut, zeigt die neue profil-Umfrage.

26.08.23


"Hitzewarnung", zeigen Wetter-Apps in den letzten Wochen immer häufiger an. Tatsächlich sind Hitzewellen in Österreich verglichen mit der Zeit bis 1990 um rund 50 Prozent häufiger und im Schnitt auch etwas länger geworden, wie Zahlen der Geosphere Austria zeigen. Die hohen Temperaturen können vor allem mit Menschen mit Kreislaufproblemen gefährlich sein. Vor allem in Städten werden Maßnahmen wie Begrünung, Bodenentsiegelung oder Gebäudesanierung immer wichtiger, um der Hitze entgegenzuwirken.


Die aktuelle profil-Umfrage zeigt: Eine Mehrheit der Befragten hat nicht das Gefühl, dass die eigene Gemeinde genug tut, um künftigen Hitzewellen vorzubeugen. Nur jeder und jede Zehnte gibt an, dass "auf jeden Fall" ausreichend Maßnahmen gesetzt werden, 16 Prozent sagen: "Sicher nicht!"


Zwar bilden sich in der Stadt besonders starke Hitzepole, in der Bundeshauptstadt Wien haben anteilsmäßig aber mehr Menschen das Gefühl, dass genug gegen künftige Hitzewellen getan wird. Die Stadt setzt auch auf öffentlichkeitswirksame Maßnahmen- und bewirbt diese großzügig.

 

Erwähnungen in weiteren Medien


Online

 

Disclaimer:

Auftraggeber: Profil

Methode: Online - Befragung

Zielgruppe: Österreichische Bevölkerung ab 16 Jahren

Stichprobengröße: 500 Befragte

Maximale Schwankungsbreite der Ergebnisse: +/- 4,4 %

Feldarbeit: 21. bis 24. August 2023



bottom of page